Umweltschutz


Plastikabfall vermeiden

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

haben Sie auch die Bilder gesehen, die von Plastikabfall bedeckte Strände oder an Plastiktüten verendete Tiere zeigen? Plastikabfall stellt ein riesiges Umweltproblem dar. Plastiktüten und Plastikflaschen verschmutzen die Flüsse und Meere und drohen über die Nahrungskette in unsere Speisen zu gelangen. Weltweit wird darüber diskutiert, wie diese Verunreinigung beseitigt werden kann. Doch wäre es nicht besser, den Abfall zu vermeiden? Ja, meinen wir! Fangen wir damit einfach an.

Die Mönch-Apotheke und die Apotheke im Werrepark bringen seit dem 02.01.2016 keine Plastiktüten mehr in Umlauf. Wir halten für Sie  ungebleichte  Papiertragetaschen vor, die wir Ihnen zum Selbstkostenpreis von 10 Cent bzw. 20 Cent je nach Größe zum Kauf anbieten. Am sinnvollsten wäre es, wenn Sie eine Einkaufstasche mit sich führen würden.  

Chemikalienabfall vermeiden

Kaufen wir Chemikalien, die wir zur Herstellung von Arzneimitteln benötigen, müssen wir diese nach dem Eingang in unserem Labor auf Identität prüfen. Die Vorschriften dafür finden wir in den Arzneibüchern. Vielfach sind dies Verfahren, bei denen organische und/oder anorganische Lösungsmittel und weitere Chemikalien zu Einsatz kommen. Dadurch entsteht eine nicht unbeachtliche Menge an Sondermüll, der aufwendig entsorgt werden muss.

Eine Alternative stellt die IR-Spektroskopie (IR-Spektroskopie) dar. Die zu untersuchende Substanz wird einer infraroten Strahlung ausgesetzt und die für diese Substanz typischen Anregungsmuster aufgezeichnet. Vergleicht man diese Aufzeichnung mit Referenzmustern, kann die Substanz identifiziert werden. Ohnen den Einsatz von weiteren Chemikalien!

    Dieses Verfahren nutzen wir !

 

Wir hoffen, mit diesen Maßnahmen im Sinne der Umwelt und damit auch in Ihrem Sinne zu handeln. Denn:

Ihr Wohlbefinden ist uns wichtig.

Das Team der Mönch-Apotheke

Hr. Brentzke

Fr. Schmidt

Hr. Neubauer

Fr. Ladendorff

Fr. Miegel

Fr. Sander

Fr. Sturm

Fr. Wagner

Fr. Wittemeier

Fr. Henning

Fr. Kluth

Fr. Rahmöller

Fr. Rosinski
Alle Mitarbeiter anzeigen

Unsere Partnerapotheke

zur Homepage

Unsere Kundenkarte

Weitere Infos hier!

News

Schöne Zähne im Alter
Schöne Zähne im Alter

Bitte lächeln

Ein strahlendes Lächeln kann durchaus entzücken. Doch der Zahn der Zeit nagt mit zunehmendem Alter auch an unserem Gebiss. Dabei gibt es einfache Schritte, die Ihnen dabei helfen, auch im Alter Ihre Zähne gesund zu halten.   mehr

Schieltherapie schmackhaft machen!
Schieltherapie schmackhaft machen!

Mit Motivation und schicken Pflastern

Schielen ist bei Kleinkindern häufig, aber keinesfalls harmlos. Denn wenn das schielende Auge nicht richtig „mitschaut“, droht es seine Sehkraft zu verlieren. Behandelt wird Begleitschielen meist mit einem Augen- oder Schielpflaster (Okklusionspflaster). Dieses Auge-Zukleben ist zwar wirkungsvoll, aber für die Kinder nicht immer leicht zu akzeptieren. Lesen Sie in unserem Beitrag, was hinter der Okklusionstherapie steckt, welche Augenpflaster Sie in der Apotheke bestellen können und – vor allem – wie Sie Ihrem Kind oder Enkel die Therapie erleichtern.   mehr

Keine Selbsthilfe bei roten Augen
Keine Selbsthilfe bei roten Augen

Ursache ärztlich klären lassen

Sie ist die häufigste Augenerkrankung und klingt oft von selbst wieder ab– die Bindehautentzündung. Nichtsdestoweniger bleiben rote, juckende Augen ein Fall für den Arzt. Wer sich lediglich auf Selbsthilfe verlässt, geht ein hohes Risiko ein.    mehr

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild
Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Ernährung und Bewegung

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich. Denn die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bezüglich Ernährung und Bewegung junger Eltern sind laut Robert Koch-Institut besorgniserregend.   mehr

Hormontherapie fördert Brustkrebs
Hormontherapie fördert Brustkrebs

Höheres Risiko erneut bestätigt

Weltweit nehmen 12 Millionen Frauen Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden ein. Eine Studie bestätigt nun aber erneut: Hormonpräparate erhöhen das Risiko für Brustkrebs. Wann das Risiko besonders hoch ist, zeigt eine neue Metanalyse von 58 Brustkrebs-Studien.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Mönch-Apotheke
Inhaber Jürgen Brentzke
Telefon 05731/7 58 90
E-Mail info@moench-apotheke.de