Pharmazeutische Dienstleistungen


Als Patient*in einer gesetzlichen Krankenversicherung haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf kostenfreie Pharmazeutische Dienstleistungen. Auch Privatpatienten können diese nutzen und mit Ihrer Krankenkasse gemäß Versicherungsvertrag abrechnen.

Diese Pharmazeutischen Dienstleistungen werden nach standartisierten Verfahren von unserem qualifizierten Personal angeboten und durchgeführt. Hierfür bedarf es Ihrerseits einer Einverständniserklärung. Eine Langfassung ist im weiteren Verlauf für Sie einsehbar, vor Ort reicht dann eine unterschriebene Kurzfassung aus.

Folgende Pharmazeutische Dienstleistungen bieten wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt an:

"Standartisierte Risikoerfassung hoher Blutdruck":

Kurzgesagt: Bekommen Sie ein blutdrucksenkendes Medikament, dann können Sie diese Dienstleistung alle 12 Monate in Anspruch nehmen

                     oder: Sie haben eine neue Dosierung oder ein neues blutdrucksenkendes Medikament erhalten.

Anspruchsberechtigt sind Versicherte mit nach Selbstauskunft bekanntem Bluthochdruck und
» mindestens einem verordneten Antihypertensivum ab 2 Wochen nach Therapiebeginn einmal alle 12 Monate und darüber hinaus
» bei Änderung der antihypertensiven Medikation ab 2 Wochen nach Einlösung einer Neuverordnung.
Im Falle der Änderung der Medikation beginnt die Frist von 12 Monaten erneut.

"Standartisierte Einweisung in die korrekte Arzniemittelanwendung und Üben der Inhalationstechnik":

Kurzgesagt: Sie haben einen neuen Inhalator erhalten und wissen nicht, wie genau er anzuwenden ist.

Anspruchsberechtigt sind versicherte Personen (Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren) mit Neuverordnung von Devices zur Inhalation bzw. Device-Wechsel oder versicherte Personen (Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren), die laut dokumentierter Selbstauskunft während der letzten 12 Monate keine Einweisung mit praktischer Übung mit dem entsprechenden Inhalatortyp in einer Arztpraxis oder Apotheke erhalten haben und die auch laut dokumentierter Selbstauskunft nicht im DMP Asthma / COPD eingeschrieben sind.

Die folgenden PDF-Dateien beinhalten die Langfassung der Einverständniserklärung:

Formular zum Download Blutdruck

Formular zum Download Inhalation

Das Team der Mönch-Apotheke

Hr. Brentzke

Fr. Schmidt

Porträtfoto von Hr. Neubauer

Hr. Neubauer
Platzhalterbild für ein Mitarbeiter-Porträtfoto
Herr Adam

Fr. Ladendorff

Fr. Sander

Fr. Sturm

Fr. Wagner

Fr. Wittemeier

Platzhalterbild für ein Mitarbeiter-Porträtfoto

Frau Schüring
Platzhalterbild für ein Mitarbeiter-Porträtfoto
Frau Steinbrenner

Porträtfoto von Frau Lorentz

Frau Lorentz

Porträtfoto von Fr. Rahmöller

Fr. Pipa

Fr. Kluth

Frau Göpel
Alle Mitarbeiter anzeigen

Unsere Partnerapotheke

zur Homepage

Unsere Kundenkarte

Weitere Infos hier!

News

Demenz oder nur eine Nebenwirkung?
Demenz oder nur eine Nebenwirkung?

Verwirrtheit im Alter

Wenn alte Menschen verwirrt oder vergesslich sind, wird das schnell auf eine Demenz geschoben. Tatsächlich stecken manchmal nur Nebenwirkungen von Medikamenten hinter den Symptomen.   mehr

Intimwaschlotionen im Test
Intimwaschlotionen im Test

Sauer allein reicht nicht

Dass saure Waschlotionen für den Intimbereich besser sind als die gute alte Seife, hat sich herumgesprochen. Leider heißt aber bei Intimwaschlotionen sauer nicht immer auch gut, wie Ökotest herausgefunden hat.   mehr

Niacinamid in Hautcremes
Niacinamid in Hautcremes

Wundermittel für reine Haut?

Niacinamid ist ein fester Bestandteil vieler Hautcremes, Seren & Co. Das Versprechen: Das Vitamin soll die Haut glätten und Rötungen und Pigmentflecken reduzieren. Doch ist die Wirkung auch wissenschaftlich bewiesen?   mehr

Ab in die Mucki-Bude!
Ab in die Mucki-Bude!

Migräneattacken vorbeugen

Migräneattacken lässt sich nicht nur mit Medikamenten vorbeugen. Auch Sport kann die Anfälle ausbremsen. Amerikanische Forscher*innen empfehlen dafür ein konkretes Fitnessprogramm.   mehr

Online-Tool berechnet Zuckerlimit
Online-Tool berechnet Zuckerlimit

Kalorienbomben für Kinder erkennen

Mit Schoko-Zerealien, Zwischendurch-Snack, Fertigpizza und Fruchtsäften kommt über den Tag so einiges an Nährstoffen zusammen. Vor allem bei Kindern ist das empfohlene Tageslimit an Zucker oder Fett schnell überschritten. Ein Ernährungsrechner von Stiftung Warentest hilft Eltern bei der Berechnung.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Mönch-Apotheke
Inhaber Jürgen Brentzke
Telefon 05731/7 58 90
E-Mail info@moench-apotheke.de